You are here

Cortex von Bavarian Demon

Das Cortex ist ein 3-Achs Kreiselsystem von Bavarian Demon für die Stabilisierung von Flächenmodellen. Die kleinen Zauberwürfel stecken im gleichen Gehäuse wie die bekannten Flybarless Systeme 3X und 3SX, von denen ich mehrere in meinen Hubschraubern fliege.
Auf der JetPower Messe 2014 hatte ich Gelegenheit, mich mit Markus Rummer und Knut Schasse über das Cortex, seine Wirkungsweise und das Setup-Konzept zu unterhalten. Knut ist Experte für RC-Elektronik und Steuerungstechnik und war auch schon an der Entwicklung der Captron Flybarless Systeme beteiligt. Markus ist Hacker Team- und begnadeter Showpilot. Ich habe den beiden (vorsichtig) meine Meinung geschildert, dass ein gutes Flächenmodell von Hause aus anständig fliegen sollte und ich gerade da an einem Vorteil durch einen Kreisel zweifele. Markus grinste und meinte nur "das hört er oft". Für solche schwierigen Fälle hat er immer ein Cortex in der Tasche und baut es spontan ein. "Bisher hat es keiner wieder ausgebaut..."
Testmodell: Extreme Flight Extra
Knut hat mir für meine 70" Extra 300 von Extreme Flight ein Cortex zum Test überlassen. Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich weiß jetzt, was Markus Rummer meinte :-)
Einbau
Das Cortex wird parallel zu den Modell-Hauptachsen mit einem dämpfenden Klebepad (Spiegelband) ins Modell geklebt. Die Lage ist dabei egal. Wenn es die Verkabelung zulässt, empfiehlt sich die Steckerleiste in Flugrichtung nach vorne zu drehen, dann braucht es keine weiteren Einstellungen durch die Cortex Software. Jetzt das Cortex in die Servoleitungen einschleifen. Das System gibt dabei alle Signale aus dem Empfänger an das jeweilige Servo weiter, alle bis dahin vorgenommenen Einstellungen wie Laufrichtung und Ruderwege bleiben erhalten. Da ich bereits in den Helis sehr gute Erfahrungen mit dem Futaba S.BUS gemacht habe, verzichte ich auf den Kabelbaum zugunsten eines einzigen S.BUS Patchkabels. Damit ist zwar der bisher benutzte robbe/Futaba R7008SB oversized, sein kleiner Bruder R7003SB wäre völlig ausreichend. Ich habe einfach alle Servokabel in der gleichen Reihenfolge wie bisher im Empfänger, mit der Steckerleiste des Cortex verbunden. Auch das Kabel des ESCs steckt jetzt im Cortex, lediglich die Puffer-Caps hab ich im Empfänger belassen (Steckplätze wären noch frei, aber das Kabel ist zu kurz :-)
Setup
Das Setup des Cortex ist genial gemacht und wirklich cool! Mit einem kleinen Patch-Stecker wird das Cortex einmalig in einen Lern-Modus gebracht. Jetzt wird nacheinander Querruder, Höhenruder und Seitenruder betätigt. Das Cortex ermittelt selbstständig die Achsen und deren Wirkrichtung. Eine erfolgreiche Kalibrierung wird durch schnelles Blinken der LED am Cortex quittiert. "Es freut sich" wie Knut das sehr bildhaft beschreibt. Das Setup ist wirklich einfach! Eine komplizierte Programmierung ist nicht notwendig und dem Cortex ist es prinzipiell egal, wie viele Servos für eine Achse angeschlossen sind oder ob Canard, normales Höhenleitwerk oder eine Schub-Vektor-Steuerung geregelt werden soll. Ich habe die regelbare Empfindlichkeit auf einen Drehregler meiner FX32 gelegt und mit 20% begonnen. Der Drehregler erlaubt eine Veränderung der Regelintensität im Flug. Die für mein Fluggefühl optimalen Werte habe ich jetzt auf einen 3-Punkt-Schalter gelegt. Hinten der Wert für normales Fliegen (30%), in der MItte aus und vorne 80% für den Heading-Hold-Mode.
Fazit
Damit mich keiner falsch versteht, die Extra ist ein tolles Modell und lässt sich wirklich ordentlich fliegen! Aber sie rollt im Messerflug gerne leicht weg und bei großen Höhenruderausschlägen ist immer etwas Korrektur auf der Längsachse notwendig. Gewichtsbedingt ist sie auch etwas wind- und verwirbelungsanfällig und macht an einem windigen Tag nicht wirklich Spaß.
Mit dem Cortex sind diese Unarten komplett weg! Statische Flips und Messerflug gehen jetzt ohne Korrektur auf Roll. Auch das unschöne Nachwippen im Anschluss an eine gerissene Rolle ist komplett weg. Sehr angenehm finde ich auch, jetzt endlich ohne Sideforce-Generators zu fliegen. Die Dinger finde ich umständlich und hässlich, waren aber bisher für gute Manieren leider unverzichtbar. Am meisten begeistert bin ich vom Fluggefühl des Cortex. Der Flieger rastet sowohl auf Roll als auch auf Höhe sehr präzise ein, bleibt aber trotzdem sehr natürlich ohne sich irgendwie synthetisch zu verhalten. Für mich steht fest: Das ist nicht mein letzter Flieger mit einem demonischen Cortex inside!
September 2014,
Euer Joshua


Wie immer ein paar Bilder vom Aufbau:

Flugmodell Club FMC Renchtal e.V.